• Slider 01
  • Slider 02
  • Slider 03
  • Slider 04
  • Slider 05
  • Slider 06
  • Slider 07
  • Slider 08
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Dr. Ralf Nonhoff
Soltauer Str. 2
30625 Hannover

Tel: 0511 - 57 57 61

Tierkennzeichnungen ermöglichen die eindeutige Identifizierung

Kennzeichnungen für Tiere erfüllen verschiedene Zwecke. Sie dienen der Unterscheidung und Identifizierung, sind aber auch ein Sicherheitsaspekt. Ist Ihr Hund oder Ihre Katze tätowiert oder gechipt, sind Sie als Besitzer schnell ausfindig gemacht, wenn Ihr Tier einmal vermisst wird. Weiterhin sind Kennzeichnungen im Veterinärrecht verankert und wesentlicher Bestandteil im Tierschutz. Ihr Tierarzt informiert Sie ausführlich, was es mit dem sogenannten Mikrochip auf sich hat.

Katze bei der Kennzeichnung durch einen Chip

Formen der Kennzeichnung

Bei Tierkennzeichnungen wird zwischen Tätowierung, Chip, Ohrmarken und Beringung unterschieden. Eine Marke am Halsband hingegen zählt nicht dazu, da diese beliebig ausgetauscht werden kann. Bei einer Tätowierung erfolgt die Kennzeichnung mit einer farbigen Buchstaben- oder Zahlenkombination, meist im Ohr des Tieres. Ohrmarken finden Sie bei Weidetieren wie Kühen und Schafen, während die Beringung bei Vögeln üblich ist. Einen Mikrochip sehen Sie nicht - er wird unter die Haut injiziert und kann nur mit einem speziellen Gerät ausgelesen werden. Diese Form der Kennzeichnung ist insbesondere bei Hunden und Katzen üblich.

Die elektronische Kennzeichnung

Die Tätowierung ist eine veraltete Form der Kennzeichnung und wurde durch die moderne elektronische Variante abgelöst. Je nach Bundesland, Alter und Größe des Hundes ist eine solche Tierkennzeichnung Pflicht und auch in Verbindung mit dem EU-Heimtierausweis von Bedeutung. Die Durchführung erfolgt durch einen Veterinärmediziner und ist international geregelt.

Wie funktioniert das mit dem Chip?

Bei dem Kennzeichnungschip handelt es sich um ein kleines Implantat, das im linken Bereich des Nackenfells oberhalb der Schulter injiziert wird. Dazu ist eine etwas dickere Kanüle erforderlich. Bis auf den Piek beim Einstich ist die Angelegenheit für Ihr Tier schmerzfrei. In Hannover geht Dr. Nonhoff bei der Injektion einfühlsam vor, Ihr Tier muss keinesfalls leiden.

Identifizierung durch Nummernkombination

Nach der Injektion kann der Chip mit einem speziellen Gerät ausgelesen werden und es erscheint eine lange Nummernkombination, die fortan speziell Ihrem Tier zugeordnet ist. Sie wird in den EU-Heimtierausweis eingetragen und dient der Registrierung bei Tasso e.V., damit Ihr Liebling bei einem Verlust schnell wieder zu Ihnen findet. Bei Reisen ins europäische Ausland ist die elektronische Kennzeichnung durch den Tierarzt Pflicht.

Vorteile der Kennzeichnung für Kleintiere

Verreisen Sie mit Ihrem Tier, ist durch die Eintragung der Chipnummer eine eindeutige Zuordnung zu Ihrem Tier und dessen Impfstatus möglich. So weisen Sie zum Beispiel einen wirksamen Schutz gegen Tollwut nach und sind im Ernstfall auf der sicheren Seite. Kennzeichnungen sind für Kleintiere jedoch mit weiteren Vorteilen verbunden:

  • Eigentumsnachweis bei Diebstahl oder Verlust des Tieres
  • eindeutiger Abstammungs- oder Herkunftsnachweis bei gekennzeichneten Tieren
  • Identifikation bei Ausstellungen
  • Steuerung sensorgesteuerter Katzenklappen, um fremde Tiere auszusperren

Internationale Regelungen der elektronischen Tierkennzeichnung

Mikrochips, auch als Transponder bezeichnet, unterliegen einer ISO-Norm. Der Zahlencode besteht aus 15 Ziffern: Die ersten drei spezifizieren das Herkunftsland, die folgenden zwölf sind eine individuelle, für jedes Tier einzigartige Kombination.

Risikofreie Kennzeichnung durch den Tierarzt

Mit der Injizierung eines Mikrochips durch einen seriösen Tierarzt sind keine Risiken verbunden. Bei Dr. Nonhoff in Hannover kommen ausschließlich Chips zum Einsatz, die der ISO-Norm entsprechen, und der korrekte Sitz des Transponders wird unmittelbar nach dem Einsetzen überprüft. Um diesen bildet sich Bindegewebe, so dass er nicht im Körper umherwandern kann. Der Chip selbst ist nicht aktiv, sondern wird lediglich durch das spezielle Lesegerät kurzfristig zwecks Codeübermittlung aktiviert.

© 2018. Tierarztpraxis Dr. med. vet. Ralf Nonhoff | Soltauer Str. 2 | 30625 Hannover

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutz Einverstanden